Bewertung der Biodiversität - Fauna

Im Vergleich zur Vegetation ist die Datengrundlage bei der Fauna deutlich schlechter. Die Erhebung der Fauna ist aufgrund der hohen Mobilität der meisten Arten deutlich aufwändiger, und zudem besiedeln viele Arten innerhalb der Moore verschiedene Teillebensräume, so dass räumliche Festlegungen schwieriger sind. Gerade unter den häufiger untersuchten Gruppen (Vögel, Reptilien, Amphibien, Tagfalter, Libellen) nutzen zahlreiche Arten auch Teillebensräume außerhalb der eigentlichen Moorkörper. Ein Konfliktpotenzial liegt im Vorkommen gefährdeter, aber nicht moortypischer Arten auf degradierten, insbesondere stark entwässerten Moorstandorten. Vor diesem Hintergrund ist eine Bewertung der Vorkommen von Tierarten auf Mooren in vergleichbarem Umfang wie bei der Vegetation und den anderen Ökosystemdienstleistungen nur dann glich, wenn aktuelle Kartierungen der Tierarten vorliegen. Aerdem müssen die Vorkommen zumindest der diagnostisch wichtigen Arten räumlich zweidimensional abgegrenzt sein oder zumindest den Vegetationstypen einer Vegetationskartierung zugeordnet werden können.

 

Das entwickelte Bewertungsverfahren lehnt sich methodisch eng an das entsprechende Verfahren zur Vegetation an. Ebenso wie dort wird die faunistische Biodiversität über ein Punkteschema bewertet, das letztlich in einer Darstellung mit drei Ampelfarben mündet.

 

Landesweit abgestimmte Bewertungsverfahren für die Fauna, die den bei der Vegetation verwendeten Schemata für Eingriffsvorhaben entsprechen, existieren für Tierarten jedoch derzeit nicht. Grundlage für das Bewertungsverfahren ist daher der Gefährdungsgrad nach aktueller Roter Liste. Analog zum Verfahren bezüglich der Vegetation wird die moortypische Biodiversität mit maximal zwei Zusatzpunkten aufgewertet (Moorpunkte).

 

Bei der Bewertung muss jedoch auch das Problem berücksichtigt werden, dass in beeinträchtigten Mooren, auch hoch gefährdete Tierarten vorkommen können, die aber eher auf trockene, d. h. moorfremde Stanorte angewiesen sind. Bei solchen Arten werden 2 Punkte abgezogen („negative Moorpunkte“).

 

  Erläuterung des Bewertungsinstrumentes Biodiversität - Fauna