Anwendungsbereiche und Nutzergruppen

Die Instrumente eignen sich für verschiedene Entscheidungsebenen, -phasen und -räume und können von vielfältigen Nutzern verwendet werden. Wichtige Einsatzbereiche sind:

 

  • Regionale und überregionale Moorschutzstrategien und Konzepte.

Zielgruppe: Ministerien und Behörden des Bundes, der Bundesländer, Regierungsbezirke und Landkreise, Verbände

 

  • Gebietsauswahl für prioritäre Moorschutzprojekte.

Zielgruppe: Ministerien und Behörden der Bundesländer, Regierungsbezirke, Landkreise und Gemeinden, Verbände, lokale und regionale Akteure.

 

  • Szenarien für die Moorentwicklung in Projektgebieten.

Zielgruppe: Landkreise und Gemeinden, Verbände, lokale und regionale Akteure, Planungsbüros.

 

  • Ex-ante Evaluierung von Moorschutzprojekten.

Zielgruppe: Landkreise und Gemeinden, Verbände, lokale und regionale Akteure, Planungsbüros; Ex-ante Evaluierung von Agrarumweltmaßnahmen und Maßnahmen unter Programmen der Zweiten Säule der Agrarpolitik, unter Moor-, Klima-, und Gewässerschutzprogrammen

 

  • Monitoringanforderungen.

Zielgruppe: Projektträger, Planungsbüros; Evaluierung von Agrarumwelt- und weiterer Maßnahmen.

 

  • Erfolgskontrollen und ex-post Evaluierung von Moorschutzprojekten.

Zielgruppe: Landkreise und Gemeinden, Verbände, lokale und regionale Akteure, Planungsbüros; Ex-post Evaluierung von Agrarumwelt- und weiterer Maßnahmen.

 

Einführung in das Projekt und die entwickelten Instrumente